„Musik statt Krieg“ Album erscheint

Liebe Freunde! Nun kommt es endlich – das Album, nach dem Ihr, die Ihr Teil der Idee „Musik statt Krieg“ geworden seid, seit 2016 immer wieder gefragt habt. Gefragt, weil Ihr Eisbrenners deutsche Versionen russischer Bardensongs wie Wyssozkis „Lied vom Freund“, Kukins "Mit dem Nebel", aber auch Lennon/McCartneys „Across the universe“ oder Paul Simons „Boy in the bubble“ mit in Euren Alltag, Eure Welt nehmen möchtet. Dieses Album gibt es ab 11. November 17. Und eben weil IHR Teil dieser Idee geworden seid, solltet IHR auf diesem Album auch zu hören sein. Darum ist es ein Live-Album geworden, aufgenommen in der WABE Berlin auf dem Festival Musik & Politik im Februar 2017. Mein Thema war und bleibt, mit Liedern den riesigen Graben zu überspringen, der seit Jahren von der Politik zwischen den Völker Deutschlands und Russlands gezogen wird. Dazu galt es anfangs, uns Deutsche zusammenzubringen, die wir Russland nicht als Feind betrachten wollen. Dieser Prozess ist längst nicht abgeschlossen. Aber unsere Konzerte haben schon hier und da Zeichen gesetzt u n d auch den Russen und ehemaligen Sowjetbürgern gezeigt, dass es uns gibt. Dass von Deutschland nicht nur Drohgebärden und Sanktionen kommen, sondern auch Menschen, die sich sammeln, um Brücken zu schlagen. Für solche Menschen in beiden Ländern Initiation zu sein, ist meinen Kollegen und mir nicht nur Passion, sondern auch eine Ehre. Und wir sagen mit dem Album NOVEMBER nicht zuletzt auch DANKE all Jenen… DANKE Euch!
Der Titelsong NOVEMBER ist eine Studioproduktion und keine Nachdichtung, sondern meine gedankliche Wanderung, einhundert Jahre nach der Oktoberrevolution. Womöglich der einzige deutsche Song, der sich diesem Thema dieser Tage widmet und doch nicht fernab unserer Wirklichkeit, die unleugbar noch immer mit diesem Ereignis in Verbindung steht.
Sechsmal hat mich die „Musik statt Krieg Tour“ von Anfang 2016 bis heute nach Russland geführt. Ich habe das Land und die Menschen erlebt und versucht, Euch immer wieder davon zu erzählen. Und immer, wenn ich in den verschiedenen Zeiten so intensiv in die Kultur anderer Länder eintauchen durfte, hat sich mir die Frage gestellt: Was kann ich hier lernen? Was können w i r von dieser anderen Welt lernen? Was Russland betrifft, so würde ich da gern e i n e Sache an die erste Stelle stellen, die wir, das „Volk der Dichter und Denker“, von den Russen lernen können. DIE VEREHRUNG DER POESIE UND SCHÖNHEIT DER EIGENEN SPRACHE. Und auch wenn unser Album nur ein erster kleiner Tropfen auf ein dürstendes Pflänzchen sein wird, und auch wenn Nachdichtungen eben doch nur Nachdichtungen sind, die zum Teil eigene Bilder brauchen, um in der neuen Sprache selbst auch Dichtung zu sein, so erschließt sich doch das poetische Universum jener russischen Lieder, die auch unsere deutsche Seele nähren und beschützen können.
Dank auch allen Musikern, Fotographen, Familien und Freunden, die unserer Idee ihre Kraft und Schönheit geben.
Vier Winde Hof, 05.11.17, Tino Eisbrenner

NOVEMBER, erhältlich ab 11.11.17 über hier im Shop oder Amazon. Eine Gemeinschaftsproduktion vom John Silver Verlag & Manana Records.