Was ich so liebe

►Album: Barfuß in Kakteen (2015)

Komp./Text: Violetta Parra – Isabel Parra  /  Text: dt. Tino Eisbrenner

 

Wie lange ich schon Songs von anderen Künstlern für mich entdecke, um sie nachzudichten und, im doppelten Sinne, in meiner Sprache zu singen, weiß ich gar nicht mehr. Ich glaube seit Stings „Fragile“ 1987. Aber dass ich in den Liedern lateinamerikanischer Songschreiber einen Fundus habe, der meiner Seele offenbar sehr nahe liegt, war mir klar, seit ich diesen Kontinent das erste Mal bereist hatte – 1989 Nicaragua.

Und chilenische Lieder speziell, weil ich sie schon seit meiner Kindheit höre und lieben gelernt habe. Die große Songlegende Violetta Parra und ihre Tochter Isabel sind Schöpfer von „Lo que yo mas quiero“. Ich lernte es kennen in einer gesanglich wild wuchernden Version von Inti Illimani und schrieb meinen deutschen Text darauf. Aber als ich es mit meinen chilenischen Freunden für „Barfuß in Kakteen“ produzierte, ließen wir uns noch einmal zurückfallen in den Zauber der Originalversion, die viel spartanischer war, viel trockener, zorniger, urbaner. Und während ich es so sang, kam mir der Balkan ins Blut zurück, meine Jahre in Bulgarien und ich ließ mich treiben... zu einer Begegnung der Chilenos mit einem Meister der Zigeunergeige.

 

« zurück