Ich such einen Traum

►Album: Vinyl  LP „Spieler“, 1986 /  CD „Spieler“, 2005  / Eisbrenner "Songs aus Drei Dekaden", 2011

K: Böhme/Drechsler  T: Eisbrenner

Mitte 1983 hatte ich meinen Grundwehrdienst hinter mir und mein einziger Gedanke war, wieder mit den Freunden von JESSICA zu spielen. Wir waren 1981 das erste Mal völlig demontiert worden. Unser Drummer war 3 Jahre zur Armee gegangen, unser Keyboarder Ralf Böhme zwar nur anderthalb Jahre aber dafür um ein halbes Jahr versetzt. Wir mussten auf ihn also ein halbes Jahr warten und uns in der Zeit auch einen neuen Drummer suchen. Ich vertrieb mir die Zeit in einer Band, die mein Herz nicht gewann aber sehr wohl der Drummer Oli Becker. Ich entführte ihn zu Proben mit André und Janek von JESSICA und wir wussten sehr schnell, dass er zu uns gehören würde. Wir begeisterten ihn, der vorher eher schweren Rock gespielt hatte, für die Spielart von Stewart Copeland von THE POLICE und fingen an, eigene Songs zu schreiben und zu proben. Auf dem Weg zu einer dieser Proben stoppte uns ein englisches TV-Team auf der Straße auf der Suche nach einer Ostberliner Newcomerband… Das Ende vom Lied war eine Produktion in einem der ersten Privatstudios der DDR, es gehörte dem PUHDYS-Drummer Gunther Wosylus, und ein Videodreh für Tyne Tees Television und die Sendung „Tube“. Inzwischen war auch unser Ralf von der Armee zurück und wir hatten zu fünft einen kapitalen Einstieg in die ostdeutsche Rockpopszene. Wir waren „die Band, die im englischen Fernsehen war“. Der Song, mit dem dies geschah – unsere allererste Produktion – hieß „Ich such‘ einen Traum“.

« zurück