I’m on fire (T:/M: Bruce Springsteen / dt. Eisbrenner)

►Album: CD „Fremde Strände“ 2012

1988 reiste ich nach Budapest zu dem einzigen Ostblock-Konzert von Amnesty International „Human Rights Now!“. Ich wollte Sting endlich einmal live sehen. Das Nepstadion war an diesem 06.09.88 natürlich ausverkauft, die Show begann schon am frühen Abend und nacheinander betraten die Popacts mit weltmusikalischem Einfluss die Bühne:  Youssou N’Dour, Tracy Chapman, Peter Gabriel, dann e n d l i c h Sting!! Als krönender Abschluss dann Bruce Springsteen & The E-Street Band. Und ich lief davon. Nach so viel eleganter Weltmusik wollte ich auf keinen Fall Rock’n Roll hören…
Heute zählt Springsteen für mich zu den Größten. Ich hab ihn 4 Mal live gesehen und j e d e s Mal war es großartig. Seine Texte sind mir vertraut und seine Philosophie spricht mir aus dem Herzen. Ob allein zur Gitarre, ob mit Folklore und Folk, ob mit Liedern von Pete Seeger oder eigenem Material von der E-Street Band gerockt - Springsteen ist auch für mich der Boss. Und ich erinnere mich trotzdem der Zeit, als ich von ihm nur dies eine Lied mochte, weil es mich irgendwie an „Every breath you take“ erinnerte…

« zurück